Schulautonome Tage

NÖ SchZG § 3 (5) Das Schulforum oder der Schulgemeinschaftsausschuss können in jedem Unterrichtsjahr
bis zu vier Tage aus Anlässen des schulischen oder sonstigen öffentlichen Lebens schulfrei erklären…..
Der Landesschulrat hat für Schulen, an denen für alle Klassen und Schulstufen der Samstag schulfrei ist, zwei
zwischen unterrichtsfreie Tage fallende Schultage in jedem Unterrichtsjahr durch Verordnung schulfrei zu erklären.
Diese schulfrei erklärten Tage vermindern die für die Schulfreierklärung durch das Schulforum oder den
Schulgemeinschaftsausschuss vorgesehenen vier Tage.
(www.ris.bka.gv.at/lr-niederösterreich)


Gestaltungsmöglichkeiten der Eltern:

  • Schulfreie Tage können, müssen aber nicht beschlossen werden. Elternvertreter können daherim Schulforum einzelne oder alle schulfreien Tage ablehnen (2/3 Mehrheit in jedem Vertretergremium erforderlich)
  • Die Landesschulräte legen 2 Tage /Schuljahr per Verordnung fest.
  • Der Landesverband empfiehlt den Eltern, frühzeitig Vorschläge an die Schulleitung einzubringen und nach Möglichkeit einvernehmliche Lösungen zu suchen (am besten schon zu Beginn des 2.Semesters für das darauffolgende Schuljahr)
  •  Werden die von der Schulleitung vorgeschlagenen schulfreien Tage von den Elternvertretern abgelehnt, ist an diesen Tagen regulärer Unterricht zu halten. Sprechtage können auch an einem regulären Unterrichtstag außerhalb der Unterrichtszeit abgehalten werden.
  • Eine Festlegung schulfreier Tage im Schulforum ohne vorhergehende Beratung zwischen Schulleitung und Elternvertretern ist aus der Sicht des NÖ Landesverbandes abzulehnen (nicht überrumpeln lassen!) Spätestens mit der Einladung zum Schulforum sollten die vorgeschlagenen schulfreien Tage bekanntgegeben werden.
  • Bei der Festlegung der schulfreien Tage sollte nach Möglichkeit Übereinstimmung mit anderen Schulen am Standort, bzw. in örtlicher Nähe gesucht werden
  • Elternmeinung frühzeitig einholen und abstimmen, am besten schon bei der Jahreshauptversammlung für das nächste Schuljahr Vorschläge diskutieren

 

Für weitere Fragen stehen wir gerne zur Verfügung!
DI Stefan Sziruscek, LEVNÖ Landesobmann
Mag. Ingrid Posch, Sekretariat

 




 

SCHULKOSTENSTUDIE der AKNÖ


 

 

 

 

Informationsblatt für Eltern
Wien, März 2015

 

SCHULKOSTENSTUDIE

Der NÖ Landesverband der Elternvereine führt in Kooperation mit der Kammer für Arbeiter und Angestellte für Niederösterreich (AKNÖ) zum zweiten Mal eine niederösterreichweite Studie zur Erfassung der für Eltern anfallenden Schulkosten ihrer Kinder durch. Wir laden Sie ein, sich als TeilnehmerIn für die Schulkostenstudie im Schuljahr 2015/16 einzutragen. Die Teilnahme an der Studie ist kostenlos und alle Auswertungen erfolgen anonymisiert.

Mit Ihrer Teilnahme an der Studie helfen Sie mit, die Schulkostendebatte zu versachlichen und die tatsächliche finanzielle Belastung von Familien mit fundiertem Zahlenmaterial zu belegen!

 

Wie werden die Kosten erhoben?

Im Zeitraum von Juni 2015 bis Juni 2016 halten die TeilnehmerInnen wöchentlich und in schriftlicher Form fest, ob Schulkosten angefallen sind und wenn ja, welcher Art und in welcher Höhe.

Die Ausgaben werden entweder in einen Online-Erhebungsbogen oder in vorgedruckte Erhebungsblätter eingetragen.

Jede/r TeilnehmerIn erhält nach Beendigung der Erhebung eine persönliche Übersicht über alle für den Schulbesuch des Kindes / der Kinder aufgewendeten Mittel. Zusätzlich werden unter allen TeilnehmerInnen, die bis zum Abschluss an der Studie mitwirken, Gutscheine und wertvolle Sachpreise verlost.

 

Ich bin interessiert! Wie kann ich an der Studie teilnehmen?
Bei Interesse an einer Teilnahme an der Studie ist für Sie Folgendes zu tun:

  •  Sie tragen sich in die „Liste interessierter TeilnehmerInnen zur Schulkostenstudie 2015/16“ ein, sofern Ihnen diese vorliegt. Retournieren Sie das ausgefüllte Formular bitte per Fax, per Mail oder per Post an die dort angegebenen Nummern bzw. Adressen. Anmeldeliste als PDF
  •  Auf der Homepage der AKNÖ können Sie sich unter noe.arbeiterkammer.at/schulkosten online zur Studie anmelden. Dort finden Sie auch weiterführende Informationen zur Studie.


Wichtiger Hinweis: Eine Mitgliedschaft bei der AKNÖ bzw. bei einem nö. Elternverein ist KEINE Voraussetzung für die Teilnahme an der Studie. Auch Nicht-Mitglieder können teilnehmen!

 

Für Rückfragen zur Studie kontaktieren Sie bitte die MitarbeiterInnen der AKNÖ unter 01/58883-1873 .

 

LINKS und Downloads:

zur Onlineanmeldung auf der AKNÖ Seite

Teilnehmerliste für Sammelanmeldung als PDF

Erläuterung zur Kostenmatrix als PDF



 

 

Empfehlung des LSR bezüglich Korrekturen von Schularbeiten aus dem Fach Deutsch

Sehr geehrte Damen und Herrn,

Diese Empfehlungen des BMBF ergingen vom Landesschulrat für NÖ an die Schulen bez. Korrektur von Schularbeiten:
(Links zu den PDFs)

 

Beilage 1-Beurteilungsraster Deutsch, Kroatisch

Beilage 2-Anleitung SRP Deu,Kro,Slo,Ung

Beilage 3-Legasthenie-Schreiben-SRP-BMBF an Eltern

 



 

 

Stellungnahme zur Ankündigung der Förderung von digitalen Schulbüchern

Zur Ankündigung der Förderung von digitalen Schulbüchern aus dem Familienministerium hält der Landesobmann der NÖ Elternvereine Franz Schaupmann fest:

„Jetzt keine neuen Baustellen im Bildungsbereich! Unsere Kinder verarbeiten derzeit mühevollst die von der Politik zu verantwortenden „Reformen“ im Bildungsbereich. Gerade die jüngsten Serverpeinlichkeiten rund um die Neue Reifeprüfung sollten die Politik wachrütteln! Es geht um die Kinder und nicht um Eitelkeiten und emsige Geschäftstätigkeiten der IT-Branche.“

Die Eltern erwarten im Bildungsbereich, dass zunächst die begonnenen Baustellen fertiggestellt und evaluiert werden. Schaupmann abschließend: „Die Eltern haben nach den jüngsten Erfahrungen mit den Pannen bei der elektronischen Ablage der Maturaarbeiten derzeit wenig Anlaß, neuen digitalen Ideen der Politik Vertrauen zu schenken. Schüler und Eltern aus einfachen sozialen Verhältnissen werden hier unnötig verunsichert. Lösen wir doch einmal die Probleme, die uns die Politik in den letzten Jahren geschaffen hat!“