Antrag auf Beschluss einer Resolution:

 

Vollversammlung des NÖ Landesverbandes der Elternvereine

17. März 2017, St. Pölten

 

Antrag auf Beschluss einer Resolution:

Schulplätze für alle geeigneten SchülerInnen


Seit Jahren werden im Umland von Wien ebenso wie in vielen anderen Städten Niederösterreichs die Klassen an den allgemein bildenden höheren Schulen (AHS) bis an die Höchstgrenze aufgefüllt und dennoch werden oft AHS-reife SchülerInnen abgewiesen. Der LEVNÖ fordert, dass jedes geeignete Kind einen Schulplatz dort erhält, wo es angemeldet ist.

In der Umgebung jener Standorte von AHS und BMHS (Berufsbildende mittlere und höhere Schulen), in denen es zu Abweisungen kommt, sind umgehend Planungen für Schulneubauten bzw. Erweiterungen einzuleiten und die Baumaßnahmen rasch zu beginnen.

Der Landesschulrat für NÖ und das Bundesministerium für Bildung werden ersucht, auch kurzfristig alles zu tun, um Abweisungen zu vermeiden.

Begründung:

Derzeit gibt es in vielen AHS und BHS wesentlich mehr Anmeldungen als freie Plätze. Der LEVNÖ sieht es als Verpflichtung des Bildungssystems, Schulplätze in ausreichender Anzahl (räumliche und finanzielle Ressourcen) für alle geeigneten und angemeldeten SchülerInnen zur Verfügung zu stellen.

Das Wiener Umland ist für viele junge gut ausgebildete Menschen eine begehrte Zuzugsdestination, ganz besonders wenn sie eine Familie gründen. Sie erwarten für ihre Kinder  gute Ausbildungsmöglichkeiten in Wohnortnähe. Die Folgen: Die AHS und BHS platzen aus allen Nähten. Diese Entwicklung ist seit langem bekannt und sämtliche Prognosen lassen  weiteres Bevölkerungswachstum erwarten. Daher müssen überall dort AHS und BHS gebaut werden, wo sie dringend gebraucht werden.

 

St. Pölten im März 2017