Abschied aus dem NÖ Landesverband der Elternvereine

 

LEVNÖ Vollversammlung am 17.3.2017 in St. Pölten

Franz Schaupmann,  Landesvorsitzender der NÖ Elternvereine von 2002 bis 2017, stellt seine Abschiedsrede vor der Vollversammlung unter das Motto „Lebenslanges Lernen“

 

Der NÖ Landesverband der Elternvereine hat dazu beigetragen, St. Pölten als Landeshauptstadt mit dem Landesschulrat für NÖ ins Bewusstsein der NÖ Eltern zu rücken.  Zahlreiche Infoabende wurden landesweit zur Berufsorientierung und zu Themen wie „Neue Mittelschule“ und „Die neue Reifeprüfung“ veranstaltet. Die steigende Akzeptanz bei den Eltern und das starke Elternnetzwerk überzeugten die kooperierenden Sozialpartner. 

Schaupmann sah die Aufgabe der NÖ Elternvereine vor allem in der Interessenvertretung der Betroffenen und  weniger im Erteilen von Systemratschlägen.  Jedoch sollen die Schulpartner auf allen Ebenen in die Bildungsorganisation mit eingebunden sein. Schaupmann erinnert an die Forderung der NÖ Elternvereine,  Elternvertreter in die Schulausschüssen der Gemeinden zu berufen und Gewaltprävention über eine Abgabe auf Gewalt verherrlichende Spiele zu finanzieren.

Die jungen Menschen sollen in einem gut organisierten und für alle zugänglichen öffentlichen Schulwesen umfassend auf das reale Leben vorbereitet werden. Niemand darf vergessen und Talente müssen bestmöglich gefördert werden. Schaupmann wünscht sich ein öffentliches Bildungssystem für alle, das auf lebenslangem Lernen aufbaut, das Vertrauen schafft und Vertrauen verdient, das die Schwächeren in die Mitte nimmt und die Leistungsfreudigen bestärkt und beflügelt, das Ideen und Innovationen aus der Praxis zulässt und das die Wissenschaft dort einbindet, wo sie Wissen schafft. Ein solches Bildungssystem geht eigentlich nur MIT DEN ELTERN!

 

Rede des Landesvorsitzenden Franz Schaupmann