Resolution

 

Resolution des Vorstandes des  NÖ Landesverbandes der Elternvereine

 

Aufgrund des am 30.01.2017 präsentierten Arbeitsprogrammes der Bundesregierung 2017/2018 erhebt der NÖ Landesverband der Elternvereine dazu folgende Forderungen:

 

  1. Im Lichte des soeben präsentierten Arbeitsprogrammes der Bundesregierung 2017/2018 ist das Rundschreiben Nr. 16/2016 des Bundesministeriums für Bildung, mit dem unter Punkt 1.1. festgelegt wurde, dass die Kosten für die Ausstattung der Schüler mit Laptops durch die Eltern zu tragen sind, als überholt aufzuheben. Vielmehr fordern wir, dass ab sofort der Bund die Kosten für die Laptops, die bereits jetzt ab der 9. Schulstufe aufgrund der Anforderungen im Unterricht angeschafft wurden bzw. werden müssen, übernimmt bzw. den betroffenen Eltern ersetzt, wenn sich dieses Arbeitsprogramm nicht als plumpe Ankündigungspolitik entlarven soll.

 

  1. Die angekündigte Verbesserung der EDV-Infrastruktur ist beschleunigt in Angriff zu nehmen. Nicht nur die Situation in den Schulen vor Ort ist dabei teilweise äußerst mangelhaft, wenn etwa das Laden von Internetseiten aufgrund einer von völlig unterdimensionierten WLAN-Infrastruktur mehrere Minuten in Anspruch nimmt. Auch im Bereich der zentralen Infrastruktur herrscht hier dringender Handlungsbedarf. Wir erinnern daran, dass sich etwa im Vorjahr beim fristgerechten Hochladen der VWAs durch mangelnde technische Kapazitäten eine unzumutbare Situation für die Schülerinnen und Schüler ergeben hat, die mitunter die ganze Nacht vergeblich versucht haben, ihre Arbeiten auf den Server zu laden. Die im Arbeitsprogramm angekündigte Vorlaufzeit bis zum Schuljahr 2020/21 ist dabei, besonders bei der zentralen Infrastruktur, völlig unzumutbar.

 

  1. Die Ausstattung der Klassen mit Tablets ab der 5. Schulstufe dagegen wird als pädagogisch wenig sinnvoll abgelehnt. Vielmehr fordern wir in diesen Jahrgängen den Fokus verstärkt auf die Lese- und Schreibkompetenz zu legen, die im internationalen Vergleich immer wieder als verbesserungswürdig bewertet wird. Die dadurch frei werdenden Ressourcen sollten für die vorgezogene Finanzierung der Laptops und Verbesserung der EDV-Infrastruktur verwendet werden.

 

 

Sankt Pölten, 1.2.2017