Stellungnahme des LEVNÖ zur geplanten Schließung des MilRG Wr. Neustadt

Der NÖ Landesverband der Elternvereine (LEVNÖ) informiert und nimmt  zur geplanten Schließung des Oberstufenrealgymnasiums an der Theresianischen Miltiärakademie in Wiener Neustadt Stellung:


Das Verteidigungsministerium (BMLVS) als Schulerhalter will das MilRG in Wiener Neustadt, ein Oberstufenrealgymnasium mit Internat und ca. 180 SchülerInnen, schließen.

4 Ministerien sind rund um das MilRG tätig:

Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport (BMLVS  = Schulerhalter), 
Bundesministerium für Bildung und Frauen (BMBF = Schulaufsicht),
Bundesministerium für Inneres (BMI hat grundsätzliches Interesse an  einem Sicherheits-ORG) und
Bundesministerium für Finanzen (BMF bekommt die Internatsbeiträge der Eltern).

Der LEVNÖ unterstützt den Protest des Elternvereins am MilRG gegen die Schließung und ruft alle Mitgliedsvereine dazu auf die Unterstützungserklärung auf  https://www.openpetition.de/petition/online/rettet-das-borg-an-der-theresianischen-militaerakademie zu unterschreiben.


Durch die Schließung würde sich das BMLVS minimale Beträge ersparen, den Steuerzahlern insgesamt bringt es nichts. In einer gesamthaften Sicht müssten ja die SchülerInnen des MilRG sowieso irgendwo untergebracht und unterrichtet werden und kosten jedenfalls Steuergeld.
In NÖ wurde schon einmal eine Kaserne (um einen Spottpreis - laut LSI Ristl) verkauft und danach vom BMBF um teures Geld gemietet (als AHS in Großenzersdorf).
Grundsätzlich fehlen in der näheren und weiteren Umgebung von Wien zahlreiche AHS-Schulplätze (Unterstufe und Oberstufe)  und auch in vielen Landeshauptstädten und Bezirksstädten ist es ähnlich. Ein ORG mit 180 Schülern zu schließen, ist  sicherlich der falsche Weg.

Zur Zukunft: Ein ORG mit Schwerpunkt Sicherheit kann ein attraktives Angebot sein und auch ein Internatsbetrieb ist etwas, was manche Eltern und SchülerInnen wollen und brauchen. Die betroffenen Ministerien sind gefordert, sich auf einen Schulerhalter zu einigen.

Das BMLVS möge allenfalls andere Liegenschaften zum Verkauf bringen, nicht eine funktionierende Schule.

 

Für den Vorstand des NÖ Landesverbands der Elternvereine

Mag. Paul Haschka,
stv. LEVNÖ Landesvorsitzender und Sprecher für mittlere und höhere Schulen

Der NÖ Landesverband der Elternvereine (LEVNÖ) vertritt 600 Mitgliedselternvereine in Niederösterreich

 

Stellungnahme als PDF