Erste Reaktion des Landesvorsitzenden zum Bifie-Datenleck

"Wir wurden am 28.1.2014 bei einer Elternbeiratssitzung unter dem Vorsitz der Bundesministerin im BMBF vom Leiter des Bifie Wien zu einem Tagesordnungspunkt informiert. Es grenzt wirklich  an eine unglaubliche Unverfrorenheit, dass der Bifie-Repräsentant weder die Ministerin noch die anwesenden Elternvertreter zu einem derart massiven Datenschutzproblem in dieser Sitzung nicht in Kenntnis setzt, obwohl zu diesem Zeitpunkt innerhalb des Bifie dieses Datenschutzproblem nachweislich seit
Wochen bekannt ist".

Aus meiner Sicht ist so eine Arbeitsweise (ich meine hier vor allem einmal die
Nichtberichterstattung und nicht das Datenschutzproblem, das ebenso zutiefst erklärungsbedürftig ist!) ein unglaublicher Vertrauensbruch gegenüber den Schulpartnern...und auch dem BMBF (sofern das BMBF wirklich nichts davon gewusst hat)...ein Grund mehr, über alle Elternverbände hinweg ein Nominierungsrecht der Elternorganisationen für
einen Sitz im Bifie-Aufsichtsrat zu fordern!


Ing. Franz Schaupmann